Händehygiene – Schutz gegen Grippeviren

Über unsere Hände, die oftmals unbewusst Kontakt mit den Schleimhäuten von Nase und Mund oder mit offenen Wunden haben, können Erreger leicht in den Körper gelangen. Deswegen ist eine gründliche Händehygiene die beste Vorbeugung gegen Viruserkrankungen. Ein regelmäßiges und sorgfältiges Händereinigen unterbricht diese Infektionskette.

Kälte und Nässe sind nicht die Ursache!

Viele Menschen gehen davon aus, sich wegen der kalten Jahreszeit einen Infekt eingefangen zu haben. Dies ist nicht ganz richtig. Denn Nässe und Kälte schwächen zwar das Abwehrsystem und begünstigen eine Infektion durch Keime, aber sie sind nicht die Hauptursache. Warme Heizungsluft trocknet die Nasenschleimhaut aus und somit können Erreger schlechter abgewehrt werden.

Was ist besser? Händewaschen oder -desinfizieren?

Beim Händewaschen werden Schmutz und Keime mechanisch entfernt. Eine Händedesinfektion entfernt keinen Schmutz – sie stoppt die Krankheitserreger. Grundsätzlich gilt das Desinfizieren da als sinnvoll, wo es viele Krankheitserreger gibt und sich geschwächte Menschen aufhalten. Besonders hoch ist die Infektionsgefahr in kontaktstarken und berührungsintensiven Bereichen. Falls sich ein Pflegefall oder ein Baby in Ihrem Haushalt aufhält, achten Sie bitte besonders auf Ihre Händehygiene. Für den Alltag reicht gründliches und regelmäßiges Händewaschen aus.

Was kann ich selber tun?

Waschen Sie Ihre Hände direkt wenn Sie nach Hause kommen und berühren Sie sich möglichst selten im Gesicht. Beim Husten und Niesen wenden Sie sich von anderen Personen ab und halten Sie Abstand – die virushaltigen Tröpfchen können über mehrere Meter durch die Luft übertragbar sein. Husten Sie am besten in den Ärmel und nicht in die Hand, denn die Viren verbreiten sich über Mitmenschen und Gegenstände rasant. Grippeviren können bis zu 48 Stunden auf Oberflächen aktiv bleiben! Regelmäßiges Reinigen von Türklinken, Treppengeländern, Lichtschaltern, Fernbedienungen und Smartphones kann Ansteckungen vorbeugen. Trinken Sie viel Wasser und Tee und erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum, indem Sie ein Schälchen mit Wasser auf die Heizung stellen. So trocknet die Nasenschleimhaut in den Wintermonaten nicht aus.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

https://www.haendehygiene.de/de-DE/haendehygiene

Gerne senden wir Ihnen unsere Infomappe zu:

Sie möchten sich einen noch tieferen Einblick in unsere Rehabilitationsklinik in Gersfeld verschaffen?

Dann können Sie sich entweder unsere Infobroschüre herunterladen oder Ihre Kontaktdaten hinterlassen, so dass wir unsere Infomappe direkt zu Ihnen nach Hause senden können.